Organspende in Deutschland

Die wichtigsten Zahlen und Fakten im Überblick

Organspende in Deutschland Organspende in Deutschland

Der wohl wichtigste Fakt zuerst:

Ein Organspendeausweis schafft Klarheit und Sicherheit für alle Beteiligten, vor allem auch für die Ärzt:innen.
Aber den Spenderwunsch – oder das Ablehnen der Spende – kann man auch auf andere Weise dokumentieren.

Wichtig ist:

Der Wille muss eindeutig formuliert sein

Das Schriftstück muss von dir unterschrieben werden

Wie wäre es zum Beispiel mit einem T-Shirt?

Beides erledigt? Dann sind die Angaben rechtlich verbindlich. Beides erledigt? Dann sind die Angaben rechtlich verbindlich.

Du bist entscheidend

Organspende ist einstellungssache

84% der Deutschen haben generell eine positive Einstellung gegenüber Organspenden
56% Mehr als die Hälfte der Deutschen hat auch eine Entscheidung getroffen
39% Dokumentiert (Organspendeausweis oder Patientenverfügung) haben die Entscheidung aber nur 39%

Insgesamt steigt die Zahl der Besitzer:innen eines Organspendeausweises jedes Jahr (wenn auch nur langsam)
featured image
Pro

Anderen Menschen helfen, dem Tod einen Sinn geben und weil ich auch selbst ein Organ annehmen würde

Contra

Der Glaube, nicht als Spender:in geeignet zu sein und die Angst vor Missbrauch

besonders aufgrund negativer Berichterstattung

STATISTIK1

Ein Vergleich mit Spanien:

  • Etwa 9.000 Menschen stehen in Deutschland auf der Warteliste
  • Die meisten davon warten auf eine Niere
  • Bundesweit gab es im Jahr 2019 nur 932 Organspender:innen
  • In Spanien gibt es europaweit die meisten Organspenden
  • Organspenden pro 1 Mio Einwohner: Spanien 48,9 – Deutschland 11,2

GESCHICHTE2

Der Wunsch der Menschen, Körperteile einfach austauschen zu können, findet sich in vielen Mythen und Legenden schon tausende Jahre v.Chr. wieder.Die Ära der modernen Transplantationsmedizin, wie wir sie heute kennen, beginnt aber erst im 20.Jhd.

  • 1984
    wird die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) gegründet
  • 1997
    tritt das Transplantationsgesetz in Kraft
  • 2015
    wird der Verein Gegen den Tod auf der Organwarteliste e.V. gegründet
  • 2016
    wird das Transplantationsregister eingeführt
  • 2019
    schlägt Jens Spahn in einem Gesetzesentwurf die Widerspruchsregelung vor: Ohne Erfolg.
  • 2021
    wird die Mode Kollektion „Gegen den Tod Couture“ offiziell gelauncht

Gesetze und Richtlinien3

Zwei Gesetze regeln die Organspende und Transplantation in Deutschland maßgeblich.

Das Transplantationsgesetz (TPG) als rechtliche Grundlage seit 1997 und das 2007 hinzugefügte Gewebegesetz. Diverse Richtlinien setzen die Gesetze um.

Anfang 2020 beschlossen

Das Gesetz zur Stärkung der Entscheidungsbereitschaft bei der Organspende.

Dadurch soll die Bereitschaft, Organe nach dem eigenen Tod zu spenden, in Zukunft regelmäßiger erfragt werden und gleichzeitig ein Online-Register eingerichtet werden.

Das Gesetz tritt 2022 in Kraft.

WUSSTEST DU SCHON? WUSSTEST DU SCHON?

Alle Gesetze und Richtlinien kannst du hier ganz einfach als PDF-Datei herunterladen und genau nachlesen.